Die Empörten in Düsseldorf

Presentación GAS NRW con compas de Berlín. Octubre 2015

Die Empörten in Düsseldorf

In den letzen Monaten hat sich, nicht ganz unbemerkt, in Düsseldorf etwas verändert. Mit Marea Granate wurde schon eine neue soziale Bewegung in Düsseldorf vorgestellt. Diesen Monat möchte die FAUD euch die Gruppe GAS vorstellen. Das Interview wurde auf spanisch geführt und übersetzt von unserer Kollegin Rita. Manel ist Aktivist der GAS.

Rita: Was ist GAS?

Manel: Die „Grupo de Acción Sindical“ (Gewerkschaftliche Aktionsgruppe) 15M-GAS ist eine Arbeitsgruppe der spanischen 15M-Bewegung (die Empörten), deren Aufgabe besteht darin Arbeiter und Arbeiterinnen zu helfen, sich an ihrem Arbeitsplatz zu organisieren.

Rita: Was sind eure Ziele?

Manel: Eines unserer erste Ziele ist, die Einwanderer zu unterstützen, um letztendlich ihre Integration in das deutsche Arbeitssystem und die Gesellschaft zu ermöglichen. Eigentlich spielen wir eine wichtige Bindungsrolle. Dafür versuchen wir, nicht einfach als Service-Büro zu arbeiten, sondern dafür zu sorgen, dass die kämpfenden Beschäftigten die konkrete Form der angewandten Aktion für jede Auseinandersetzung selbst wählen. Wir arbeiten grundsetzlich mit Arbeiter*innengruppen. Individuelle Fälle leiten wir zur einen anderen Gruppe, namlich die Oficina Precaria.
Zur Zeit haben wir keinen kollektiven Fall (wir sind eine ganz frisch geborene Gruppe) und darum sind alle Teilnehmer der GAS gerade bei den individuellen Fällen der Oficina Precaria voll involviert.

Rita: Wie organisiert ihr euch?

Manel: Alle wesentlichen Entscheidungen werden in Vollversammlungen getroffen. Funktionsträger*innen sind weisungsgebunden und können keine Beschlüsse fassen. Sie müssen rotieren und sind natürlich unbezahlt. Wir haben keine Hierarchie und lehnen sie ab. Die Grundlage unserer Tätigkeite ist die Solidarität. Wir stehen keiner politischen Partei nahe. Wir sind unabhängig von andere politischen und gewerschaftlichen Organisationen. Das heißt nicht, dass unsere Teilnemer*innen nicht Mitglieder von anderen Organisationen sein dürfen.

Rita: Wo kommt ihr her?

Manel: Die Gruppe gewerkschaftliche Aktion (GAS) Nordrhein Westfalen kommt aus der Bewegung „15M Berlin“ und hat das Ziel, die arbeitenden Auswanderer*innen zu unterstützen, um gemeinsam ihre Interessen an ihren Arbeitsplätzen zu vertreten und ihre Arbeitsbedingungen zu verbessern. Dabei haben wir nicht nur die Unterstützung vieler deutschen Arbeiter*innen, sondern auch die der deutschen Gewerkschaften. Wir kämpfen gegen Lohn-Dumping, Ausbeutung und Diskriminierung.

Rita: Wer kann bei euch mitmachen?

Manel: Hauptsächlich arbeiten wir mit Migrant*innen, die Spanisch sprechen können, weil Spanisch unsere Verkehrsprache ist. Natürlich sind wir offen für alle Einwanderer. Die meisten von uns können auch Englisch, und wir würden uns sehr freuen, wenn Leute aus der ganzen Welt bei uns mitmachen wollen.

Rita: Wo gibt es GAS?

Manel: In Moment nur in Deutschland. Es gibt aktuell 3 aktive Gruppen: Berlin, Hamburg und NRW (Treffpunkt Düsseldorf). Außerdem gibt es Aktivist*innen in anderen Orten in Deutschland und Europa (z.B. Strasbourg, Frankreich).

Rita: Was sind eure konkreten Aktivitäten?

Manel: Die neue Gruppe in NRW ist immer noch zu klein, und wir haben uns bis jetzt nur mit individuellen Fällen beschäftigt. Darüber hinaus konzentrieren wir unsere Kräfte auf die Stärkung der Gruppe, darauf uns sichtbarer zu machen und neue Mitstreiter*innen zu gewinnen.
Deshalb bieten wir z.B. den Vortrag „Die Strafe bringt uns um“ über den Konflikt im Bereich der Krankenpflege am 31. Oktober im V6-Lokal (Volmerwertherstraße 6) an, um uns vorzustellen.
Außerdem treffen wir uns immer am zweiten Sonntag im Monat um 15 Uhr im „V6“. Diese Treffen sind öffentlich, d.h. alle Interessierten sind herzlich eingeladen zu kommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr uns nur mal kennenlernen wollt, einen individuellen Fall habt, bei der GAS mitmachen wollt oder Lust habt, mit uns zusammen irgendeine Veranstaltung zu organisieren.

Rita: Danke für das Gespräch!

 

Fuente:

TERZ StattZeitung für Düsseldorf

http://www.terz.org/texte/texte_1511/15m-gas.html

Categorizado en:
Esta entrada fue escrita por gasnrw

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *